WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

Taxibetrieb Farhadi Eberbach

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
Montag, 20. Mai 2019
              
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  FORUM  |  ANZEIGENMARKT 

Nachrichten > Sport und Freizeit

Fotos/Videos bestellen

Keine Überraschungen auf der Generalversammlung des SVM


Vorsitzender Mario Eitelbuß appelliert an die Mitglieder die Vorstandschaft mit Tipps und Ratschlägen zu unterstützen. Neben dem dritten Vorsitzenden Rudolf (l.) und Vorstandschef Eitelbuß (2.v.l.), die anwesenden geehrten Mitglieder, (v.l.) Gabriel Baranyai, Hermann Münz, Siegfried Wilhelm, Gerhard Fauss, Fred Moser, Dieter Engelhart und Ernst Hartmann. (Fotos:privat)

(jc) (fw) Im Vergleich zu früheren Jahren konnte Vorsitzender Mario Eitelbuß nur eine schwache Zahl an anwesenden Mitgliedern zur Jahreshautversammlung des SV Moosbrunn am Freitagabend begrüßen. Gerade mal 39 Personen, gut 10 Prozent der Mitglieder fanden den Weg ins Sportheim. Auch die Mitgliederentwicklung war im zurückliegenden Jahr erneut rückläufig. Zum 31.Dezember zählte der SVM derer 374.
In seinem Jahresbericht zog Eitelbuß ein kurzes Resümee seines ersten Amtsjahres. Eines seiner Ziele, nämlich im finanziellen Bereich stabil zu bleiben, habe er erreicht. Trotz Mindereinnahmen im gesamten Wirtschaftsbetrieb konnte man einen, wenn auch kleinen, Überschuss erzielen. Die Gründe für diese Mindereinnahmen fand der Vorsitzende im sportlichen Bereich.
Durch den Abstieg in die C-Klasse trifft man nun auf viele Zweite Mannschaften, die keine oder nur wenige Zuschauer mitbringen. Insgesamt sei die C-Klasse sehr unattraktiv und es sei schon erstaunlich gewesen, wie "selbstherrlich" der Kreisvorstand auf dem Fußballkreistag die bereits beschlossene Einführung dieser Klasse, trotz massiver Einwände durch eine Vielzahl der anwesenden Vereine, durchboxte. Ziel müsse es sein, schnellstmöglich diese Liga wieder zu verlassen. Die Fußballer als Kapital des Vereins seien gefordert wieder erfolgreichen und schönen Fußball zu spielen. Stimmt die Leistung, kämen auch mehr Zuschauer und dadurch ein größerer Umsatz zustande. Allerdings sei dies in der heutigen Zeit nicht einfach. In den unteren Klassen ist es immer schwieriger an neue Spieler zu kommen. Beruf und Zukunft stünden nun mal im Vordergrund und die Zeiten als man einen kurzen Anfahrtsweg zur Arbeit und um halb fünf Feierabend hatte, seien vorbei. Dies erschwere auch einen geregelten Trainingsablauf, so Eitelbuß.
Auf Initiative des FC Hirschhorn ist es gelungen für die Spieler der Zweiten Mannschaft eine Spielgemeinschaft zu gründen. Im Alleingang hätte man keine Reserve in den Wettbewerb schicken können.
Höhepunkt des Sportjahres war natürlich die 34. Fußball-Ortsmeisterschaft. Schönbrunn im Juniorenbereich und Allemühl bei den Senioren gingen als Sieger hervor.
Seinen Jahresbericht schloss Eitelbuß mit der Bitte an die anwesenden Mitglieder, die Vorstandschaft durch Tipps und Ratschläge zu unterstützen. Auch die Moosbrunner Vereinsführung könne nicht alles wissen und sei nicht unfehlbar, deswegen solle man auf Fehler aufmerksam machen und gemeinsam versuchen Lösungen zu finden. Denn nur gemeinsam könne man auch wirklich etwas bewegen.
Wolfgang Heckmann gab in seinem Bericht einen kurzen Rückblick über das Abschneiden der Fußballer. In der vergangenen Saison blieb man mit dem 13. Tabellenplatz deutlich hinter den Erwartungen zurück und musste den Abstieg in die C-Klasse hinnehmen. Zur neuen Saison trennte man sich von Trainer Oliver Grocholl und fand mit Thomas Münch einen alten Bekannten als Nachfolger.
In der aktuellen Runde belegt man derzeit den sechsten Platz, die Spielgemeinschaft ist Zehnter.
Auch einen Neuzugang zur Winterpause konnte Heckmann verkünden. Vom SV Waldwimmersbach wechselt Torben Veit nach Moosbrunn.
Erfolge aufweisen konnten in der vergangenen Spielrunde die Fussballjunioren. Der 2. Jugendleiter Stefan Sohns berichtete von der Staffelmeisterschaft der D-Junioren, und die C-Junioren schafften durch ihren zweiten Tabellenplatz den Sprung in die Kreisliga.
Den derzeit 51 aktiven Jugendlichen stehen sieben Betreuer zur Seite. Im September als Betreuer neu hinzu gestoßen sind Torsten Heckmann und Klaus Grüber, die sich für die Bambini, immerhin 21 an der Zahl, verantwortlich zeigen. Die B- und C-Junioren bilden eine Spielgemeinschaft mit dem FC Hirschhorn, des Weiteren spielen zurzeit 3 Jugendliche als Gastspieler in der A-Jugend des FCH.
Neben Turnierteilnahmen und Ausflügen beteiligte sich die Jugendabteilung auch am Moosbrunner Weihnachtsmarkt, indem man den Stand des SVM in Eigenregie führte.
Auch im Jahr 2006 konnte man wieder auf die Unterstützung einiger Sponsoren zählen, denen Sohns im Namen der gesamten Abteilung seinen Dank aussprach. Das Fuhrunternehmen Heiß aus Hirschhorn spendete einen Satz Trikots, 20 Trainingsbälle gab es von der Firma Blumen Bender aus Aglasterhausen. Sieben WM-Bälle stiftete die Sparkasse Eberbach und die Firma Sport Veit aus Allemühl versorgte die Junioren mit Bällen, Schienbeinschützern, Torwarthandschuhen und Sweatshirts.
Abschließend gab Sohns noch einen kleinen Ausblick auf das Jahr 2007, in dem erneut die Gewinnung neuer Jugendspieler das vorrangige Ziel sei.
In der vergangenen Saison kämpften die Volleyball-Damen, wegen der Baby-Pause von drei Stammspielerinnen fast schon erwartet, gegen den Abstieg. Leider verlor man den Kampf knapp (ein Satzgewinn fehlte zum Klassenerhalt) und musste somit in der darauf folgenden Saison in der Bezirksklasse 3 beginnen. Hier startete man trotz der mittlerweile sehr dünnen Spielerdecke gut und belegte zur Winterpause den vierten Platz.
Wie in den vergangenen Jahren auch konnte die Volleyball-Abteilung aufgrund fehlenden Nachwuchses auch in 2006 keine Jugendmannschaft melden.
Sehr erfolgreich verlief das vereinseigene Beachvolleyballturnier für Freizeit-Mannschaften, welches im vergangenen Jahr bereits zum vierten Mal ausgetragen wurde. Strahlender Sonnenschein sorgte für äußerlich optimale Bedingungen, so Abteilungsleiterin Iris Heckmann in ihrem Jahresbericht. Sowohl im Herren- als auch im Mixed-Turnier konnten sich die Titelverteidiger diesmal nicht durchsetzen. Über den Wanderpokal freuen konnte sich die Moosbrunner Schützenjugend als Gewinner des Mixed-Turniers, bei den Herren waren die "Spielerfrauen" erfolgreich.
In Selbstkritik übte sich Gabi Roselieb, Abteilungsleiterin Aerobic/Tanz. Ihr Jahresbericht höre sich jedes Jahr gleich an, monierte sie. "Davon solle man sich aber nicht blenden lassen, in der Praxis gäbe es keinen Stillstand, sondern man werde jedes Jahr besser", so Roselieb.
Geprägt war das Jahr vom Auftritt beim Eberbacher Tanzfestival, wo alle Tanzgruppen des SV Moosbrunn auf der Bühne ihr Bestes gaben. Höhepunkt war eine 17-minütige Abschluss-Nummer, für die man großen Applaus erntete.
Noch anstrengender als die Auftritte, sei jedoch die Organisation der Garderoben für die Gruppen. Nach einem Shopping-Tag in Heidelberg mit 15 Jugendlichen sei man fix und fertig.
Im November besuchte Roselieb, zusammen mit Kerstin Artesero und Beate Sauerborn, die BTB Aerobic Convention in Waghäusl. Außerdem konnten Roselieb und Artesero ihre Lizenzen um vier weitere Jahre erfolgreich verlängern. Derzeit werde an neuen Choreografien gearbeitet, die man beim großen Event 2007, dem Tanzfestival in Aglasterhausen, zum Besten geben möchte. Die Abteilung besteht aktuell aus einer Kindergruppe mit 22 Kindern, einer Jugendgruppe mit 16 Mädchen und zwei Jungen, einer Step-Aerobicgruppe und einer Auftrittsgruppe, der 12 ausdrucksstarke Ladys fast jeder Altersklasse angehören.
"Kleinere Brötchen backen" im zurückliegenden Jahr mussten die Moosbrunner Trampolinturner. Zurückzuführen ist dies, laut Abteilungsleiter Reinhard Zettl, hauptsächlich auf das reduzierte Training von drei Stunden in der Woche. Dies sei zu wenig, um von den Aktiven Spitzenleistungen zu verlangen. Dennoch wurde in 2006 an verschiedenen Veranstaltungen und Wettkämpfen teilgenommen. Bei den Gaumeisterschaften in Wiesloch stand Janina Wolf in der Klasse A-B ganz oben auf dem Treppchen, ebenso Axel Wilbertz in seiner Klasse, der jedoch für Eberbach startete. Auch die Badischen Meisterschaften in Karlsruhe-Neureut, von den Moosbrunnern Turnern wegen Krankheit und sonstiger Verhinderungen schwach besucht, entschied Axel Wilbertz für sich. Nicht teilgenommen werden konnte an der Badischen Mannschaftsmeisterschaft und aufgrund fehlender erforderlicher Qualifikation an den weiteren deutschlandweiten Wettkämpfen.
Höhepunkt des Jahres war das Landesturnfest in Heidelberg. Hier stand hauptsächlich die Mithilfe bei der Organisation und Durchführung der Wettkämpfe an 8 Geräten im Vordergrund. Mehr als 2.800 Athleten nahmen an dieser Veranstaltung teil.
Nach den Ausführungen über den Kassenbericht durch Schatzmeister Edgar Wesch und der Bestätigung der Kassenprüfer, dass sich die Selbige in einem nicht zu beanstandenden professionellen Zustand befände, beantragte Bürgermeister Roland Schilling bei den Mitgliedern die Entlastung der Vorstandschaft, die einstimmig erfolgte. Genauso einstimmig wurden die bisherigen Inhaber bei den durchgeführten Neuwahlen in ihren Ämtern bestätigt. Es gab keine Änderungen. Jeweils auf zwei Jahre wiedergewählt wurden Wolfgang Heckmann (2. Vorsitzender und Abteilungsleiter Fußball), Dietmar Rudolf (3. Vorsitzender), Rüdiger Fink (Schriftführer), Gabriel Baranyai (2. Beisitzer), Iris Heckmann (Abteilungsleiterin Volleyball), Reinhard Zettl (Abteilungsleiter Turnen), Gabi Roselieb (Abteilungsleiterin Aerobic/Tanz), Günter Wegretzki (Beitragskassierer), Fred Moser und Karl Wilhelm (Platzkassierer).
Zum Ende der Veranstaltung wurden wieder einige Mitglieder für ihre langjährige Vereinstreue ausgezeichnet.
Für 50-jährige Mitgliedschaft beim SV Moosbrunn geehrt wurden Manfred Wäsch und Klaus Wilhelm. Bereits 40 Jahre dem Verein zugehören Gabriel Baranyai, Manfred Eitelbuß, Gerhard Fauss, Hermann Münz, Heinrich Repper, Peter Scholl, Werner Wegner und Siegfried Wilhelm. Eine 25-jährige Treue zum Verein bewiesen Dieter Engelhart, Ernst Hartmann und Peter Völker. Auch eine Verbandsehrung stand auf dem Programm. Mit der goldenen Verbandsehrennadel des Badischen Fußballverbands wurde Fred Moser ausgezeichnet, der seit mehr als 30 Jahren bei den Heimspielen die Eintrittsgelder kassiert. Mit Wünschen für ein gutes, gesundes und erfolgreiches Jahr 2007 schloss Mario Eitelbuß nach harmonisch verlaufenden 75 Minuten die Versammlung.


20.01.07

[zurück zur Übersicht]

© 2007 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [FORUM]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2019 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Werben im EBERBACH-CHANNEL

Star Notenschreibpapiere

Bestattungshilfe Wuscher

Stellenangebot