WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

Krabbenstein

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
Samstag, 07. Dezember 2019
              
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE 

Nachrichten > Natur und Umwelt

Neue Ausstellung soll mehr Besucher anlocken


Minister Alexander Bonde (l.) und Naturparkvorsitzender Dr. Achim Brötel bei ihren Ansprachen im Hof am Pulverturm. Rechts die prominenten Gästen bei der Ausstellungsführung durch Geschäftsführerin Cordula Samuleit. (Fotos: Hubert Richter)

(hr) Feierlich wiedereröffnet wurde heute Nachmittag nach neunmonatigen Umbauarbeiten das neu gestaltete Zentrum des Naturparks Neckartal-Odenwald im Thalheim'schen Haus in Eberbach.

Der Naturparkvorsitzende Dr. Achim Brötel, Landrat des Neckar-Odenwald-Kreises, konnte zahlreiche Ehrengäste begrüßen, unter ihnen auch Alexander Bonde, Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz in Baden-Württemberg, sowie den Bundestagsabgeordneten Dr. Lars Castellucci (SPD) und die Landtagsabgeordneten Charlotte Schneidewind-Hartnagel (Grüne), Elke Brunnemer (CDU) und Thomas Funk (SPD). Gekommen waren auch der "Hausherr", Eberbachs Bürgermeister Peter Reichert, der auch 2. Vorsitzender des Naturparks ist, sowie der Naturpark-Mitbegründer und Eberbacher Ex-Bürgermeister Horst Schlesinger, außerdem der erste Landesbeamte Joachim Bauer vom Rhein-Neckar-Kreis und zahlreiche Bürgermeister der Mitgliedsgemeinden im Naturpark.

Brötel, der auch Sprecher aller sieben Naturparke in Baden-Württemberg ist, wies auf das in den letzten Jahren stark gewandelte Selbstverständnis der Naturparke hin. Inhaltliche Schwerpunkte hätten sich geändert. Zudem stellten heute die Besucher eines Informationszentrums ganz andere Ansprüche an die Art und Weise der Informationsvermittlung. Möglichst alle Sinne sollten angesprochen werden, interaktiv, multimedial und auf neuestem technischem Niveau. Deshalb sei es an der Zeit gewesen, die seit September 1996 nahezu unveränderte Ausstellung im Thalheim'schen Haus neu zu konzipieren. Die Vorarbeiten dazu erfolgten noch unter der Ägide des früheren Naturpark-Geschäftsführers Manfred Robens. Trotz vieler Unwägbarkeiten erfolgreich und termingerecht zu Ende gebracht wurde das Projekt durch Robens' Nachfolgerin Cordula Samuleit, Stellvertreterin Elsa Stadelmann und ihr Team (Birgit Junker, Jasmin Ciecior, Mechthild Karl, Gabriele Henn und Benny Safferling), konzeptionell unterstützt von Geograf Michael Hahl und Werbefachmann Matthias Grimm.

Minister Bonde beglückwünschte den Naturpark zum neuen "Auftritt" und zum neuen "Gesicht". Naturparke leisteten in Baden-Württemberg, dem "Land der Großschutzgebiete", wichtige Beiträge zum Erhalt der Kulturlandschaften und zur Identifikation der Menschen mit ihrer Region, so Bonde.
Eberbachs Bürgermeister Peter Reichert erläuterte die lange Geschichte des Thalheim'schen Hauses, das damit ein idealer Rahmen für das Naturparkzentrum sei. Er freute sich, dass in der neuen Ausstellung auf 280 Quadratmetern in drei Etagen laut Geschäftsführerin Samuleit 150.000 ha Naturparkfläche erlebbar seien. Damit mache der Naturpark Eberbach zur flächengrößten Stadt Deutschlands, ulkte Reichert.

Die Besucher finden auf dem Rundgang nun unter anderem einen Gesteinsparcours mit allen fünf Gesteinsarten im Naturpark, eine Kalksteinhöhle, Tag- und Nachtdioramen mit ausgestopften Wildtieren und einen Relaxraum mit einem Waldsofa. In einem eigenen Waldraum wird die Produktionskette vom Baum zum Holz dargestellt, und das aus der bisherigen Ausstellung bekannte Landschaftsrelief zeigt jetzt per Touchscreen-Bedienung lokale Highlights im Naturpark, die man anschließend auf Ausflügen besuchen kann. Die "Erlebnisschau" in Eberbach solle nämlich ausdrücklich dazu einladen, die Landschaft des Naturparks auch "in echt" zu entdecken, betonte Brötel. Ziel sei es, die Besucherzahl im Naturpark-Zentrum mit der neuen Ausstellung deutlich zu steigern.

Die Gesamtkosten für die Umgestaltung wurden zu 70 Prozent von der EU und vom Land gefördert. Das Naturparkbudget dafür betrug 130.000 Euro. Die Stadt Eberbach übernahm die erforderliche Grundsanierung der Räumlichkeiten in Höhe von rund 40.000 Euro.

Musikalisch umrahmt wurde die Eröffnungsfeier von der Jagdhornbläsergruppe "Kleiner Odenwald". Das Naturparkzentrum in der Kellereistraße ist dienstags, mittwochs und donnerstags von 14 bis 16.30 Uhr geöffnet. Gruppen sind nach Absprache auch außerhalb dieser Zeiten willkommen.

Infos im Internet:
www.naturpark-neckartal-odenwald.de


13.09.14

[zurück zur Übersicht]

© 2014 www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de Druckansicht
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]
©2000-2019 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Rechtsanwälte Dexheimer & Bremekamp

Bestattungshilfe Wuscher

Golfclub Mudau

EWG