WERBUNG


Volksbank Neckartal

Gelita

Sparkasse Neckartal-Odenwald

www.EBERBACH-CHANNEL.de / OMANO.de
Donnerstag, 24. Januar 2019
              
Das Wetter in: 
EBERBACH
 STARTSEITE  |  VIDEOS  |  TERMINE  |  FORUM  |  ANZEIGENMARKT 

Diskussionsforum

Hinweise
Übersicht   |  Antworten   |  Neues Thema
Betreff: Neujahrsempfang
Autor: Senior (07.01.2019 14:33)

Habe leider während der ganzen Rede vom Herrn Reichert nie die Wörter "Dr. Schmeißer Stift" gehört. Schade.
Wahrscheinlich war ihm das Thema peinlich.

 
Antwort von Junior (07.01.2019 21:47)

Ich glaube eher, ihn interessiert das Thema nicht wirklich, da er ja anders als Dr. Schmeißer kein Eberbacher ist, sondern Meckesheimer.

Antwort von Ohrologe (07.01.2019 23:19)

@ Senior

Vielleicht hätten Sie das Wort ohnehin nicht mehr hören können.

Antwort von Eberbacher (07.01.2019 23:30)

Wen interessiert das Ding auch noch. Platt gemacht gehört es und gut ist.

Antwort von Seher (08.01.2019 06:17)

Nicht Peinlich, nur nicht mehr Diskutabel nach 8 Jahren Leerstand.

Antwort von Hajo (08.01.2019 12:44)

Es war die Ansprache des Bürgermeisters Peter Reichert, nicht die des Vereinsvorsitzenden des Dr.-Schmeisser-Stifts Peter Reichert.

Antwort von Komisch (09.01.2019 09:13)

Komisch,
dabei ist Herr Reichert doch extra als Vereinsvorsitzender des DSS zurückgetreten, damit er sich "als Bürgermeister für das DSS einsetzen kann".

Wie auch immer. Neujahrsempfänge sind normalerweise dazu da, alle wichtigen Dinge einer Stadt anzusprechen.
Das DSS scheint demnach nicht wichtig zu sein. Schade.

Antwort von Odenwälder (09.01.2019 13:04)

Ich fand es war richtig das nicht darauf eingegangen wurde! Das DSS gehört abgerissen bis auf Kellerebene, dann ein kleiner Supermarkt und eine Apotheke oder vergleichbares mit rein und oben neue Wohnungen drauf für Senioren und für Studenten Einraumwohnungen.

Hört endlich mit dem Gelaber auf "es wird nichts gemacht für Senioren" es gibt auch noch genug junge Leute in der Stadt für die auch was gemacht werden muss. Bei diesem DSS Thema sind für mich viel zu viele Interessen von ehm. wichtigen Eberbachern diese noch im Hintergund Ihre Finger aus nichts rauslassen können.

Ist euch eigentlich aufgefallen das sehr sehr wenige Gemeinderäte und Geschäftsleute z.B. der EWG anwesend waren! Auf wichtige Dinge schaut Ihr nicht, für mich wäre das eine Pflichtveranstaltung als gewählte Gemeindevertreter gewesen.
Toll fand ich das in diesem Jahr der Saal so sehr voll mit Besuchern gewesen ist, sehr schön!

Antwort von Kowatsch (09.01.2019 14:48)

Da könnte schon lange ein schönes Ärztehaus stehen wenn man es gleich vor 7 bzw. 8 Jahren platt gemacht hätte anstelle von tausenden Euros darin unnötig zu versenken.
Und die Leute können dieses Thema auch schon nicht mehr hören....

Antwort von @Odenwälder (10.01.2019 12:18)

1. Gibt es in Eberbach schon genug Apotheken.
2. Gehören Seniorenwohnungen nicht nach oben sondern ins EG, weil der eine oder die andere gehbehindert ist.
3. Gibt es in Eberbach keine Studenten.

Antwort von Odenwälder (10.01.2019 14:45)

@Odenwälder dann eben:

1. Ein Gemeinschaftsraum zum singen, verweilen, treffen, basteln und stricken und Glücklich sein!
2. Gibt es seit geraumer Zeit auf diesem Planeten Aufzüge, mit denen man sehr gut in höhergelegene Stockwerke kommen kann um altersgerechtes Wohnen anzubieten. Mal drüber nachdenken, wenn wir nicht in die Höhe bauen würden, wie große die Grundfläche von solchen Wohnanlagen werden würde!
3. Wir nicht hier, richtige erkannt! Aber Heidelberg und Mosbach, dort wird Wohnraum knapp. Durch die Nähe zum Bahnhof und die tolle S-Bahn sind die Studis aber sehr schnell in diesen Orten. Endlich mal sich nicht allem in diesem Dorf hier verschließen, denn wir wollen doch junge Menschen in der Stadt! Die gehen auch Abends mal die Kneipen beleben!

Und im übrigen glaube ich nach dem Bericht in der RNZ gestern, haben die Befürworter des DSS alle darauf scharf gemacht die Hütte stehen zu lassen. In 10 Jahren ist das die gleiche Bausünde wie der Tengelmann in der Bahnhofstraße.
Ich hoffe auf die Abrissbirne endlich......

Antwort von Sonnenkönig (12.01.2019 19:56)

von Odenwälder

Ihrem Kommentar kannn man nur Recht geben und ein deutliches Ausrufezeichen setzen! Der Wohnraum in Heidelberg und Umgebung wird nicht nur knapp, sondern für gewisse Einkommensgruppen und dazu zählen vorallem auch die Studenten mittlerweile unerschwinglich !!!!!Durch die S-Bahn-Fahrzeiten sind Studenten und Arbeitnehmer schnell in HD ode MA. Darüberhinaus würden junge Leute nach Eberbach geholt, wir brauchen dringend Verjüngung in dieser Stadt.....was der Altersheim-Verein die letzten 9 Jahre hier zustande brachte; verdient das Prädikat" Leistungsziel deutlich verfehlt" ! Reißt diesen Bau erst mal ab.

Antwort von Schultze (15.01.2019 20:52)

Ein Student "verjüngt" die Stadt nicht, sondern "wohnt" nur nachts in Eberbach.
Tagsüber ist er/sie/es in Heidelberg und auch abends bzw. am Wochenende.
Sobald das Studium vorüber ist, verlässt man dann Eberbach wieder, weil es hier kaum entsprechende Jobs gibt.
Außerdem sorgen Studenten nur dafür, dass die Grünen im Eberbacher Stadtrat immer stärker werden und tolldreistes Zeug auch in unserer Stadt veranstalten, wu wir nicht gebrauchen.

Antwort von Jens Thomson (16.01.2019 09:25)

@ Herr Schultze
Für Sie zur Info nur einige der "tolldreisten Dinge" für die sich die AGL in Eberbach
seit Jahren einsetzt:
1. Vernünftiges Parkraumkonzept
2. Zeitlich abgestimmter Nahverkehr
3. Sicherer Radverkehr
4. Bezahlbare Kindergärten
5. Nachhaltige Waldwirtschaft
6. Gute Ausstattung der Schulen
7. Kunstrasenplatz / Fußballplätze
8. Depot 15/7
9. Schwimmbäder
10. Belebung der Innenstadt
11. Verschönerung des Neckarlauers
12. Ökologische Energieerzeugung
13. Attraktives Eberbach
14. Erhalt/Ausbau Krankenhaus
15. Stadtwerke
16. Betreutes Wohnen
17. Soziale Komponente bei Preiserhöhungen (teils als einzige in Eberbach)
18. Bau eines neuen Kindergartens (seit 5 Jahren)
19. Bedarfsgerechter An-/Umbau der Feuerwehr
20. Naturflächen auch in der Stadt
...
PS: Nicht nur für Senioren, Familien und Touristen, auch für junge Menschen könnte Eberbach noch attraktiver werden.
Wenn dieser Wunsch aus Ihrer Sicht "tolldreist" ist, dann sind wir gerne "tolldreist".
Herzliche Grüße
Jens Thomson
AGL Eberbach
Vorsitzender

Antwort von Herrlich (16.01.2019 10:38)

Vernünftiges Parkraumkonzept... Ein Konzept, das fertig ist?? Das wird sich in den nächsten Wochen herausstellen.

3. Sicherer Radverkehr …. Der Radverkehr in Eberbach ist absolut nicht sicher.
4. Bezahlbare Kindergärten..... Die nächste Preiserhöhung steht an. Und städtische Kindergärten gibt es keine.

6. Gute Ausstattung der Schulen.. Dank zahlreicher Spenden von Firmen und den Fördervereinen der Schulen akzeptabel, wenn man die Sporthallen nicht berücksichtigt

8. Depot 15/7... Das nenne ich eher Förderung eines einzelnen Vereins

10. Belebung der Innenstadt … Schließen deshalb viele Geschäfte in Eberbachs Innenstadt??? Ob Fahnen in der Kellereistraße doch nicht ausreichen?

11. Verschönerung des Neckarlauers... Da passiert genau nichts. Vielleicht jetzt Reinigungsaktion nach dem Hochwasser

12. Ökologische Energieerzeugung.....Wo ist die ökologisch erzeugte Energie?
13. Attraktives Eberbach.... Aha..
14. Erhalt/Ausbau Krankenhaus.. Das liegt doch in den Händen des Kreises und damit eher der Kreisräte, dachte ich.

16. Betreutes Wohnen... Wo, außer privates Unternehmen usw...


Ihre Aussagen erinnern mich irgendwie an ein Sammelsurium von Schlagwörtern, die demnächst in den Wahlunterlagen zu finden sein werden.

Antwort von Jens Thomson (16.01.2019 11:53)

@Herr Herrlich
Für die o.g. Punkte setzen wir uns seit Jahren ein.
Ich habe nicht behauptet, dass wir die Mehrheit im Gemeinderat haben und deshalb diese Punkte alleine beschlißen, vorantreiben und durchsetzen können.
Aber wir bleiben kontinuierlich dran.
Auch an Sie herzliche und freundliche Grüße
Jens Thomson
AGL Eberbach
Vorsitzender

Antwort von Franz Sauer (16.01.2019 12:45)

Parkraumkonzept??? Mit Ablehnung einen Parkhauses in der Güterbahnhofstraße ist doch alles gekippt nach etwas vernünftigen! Jetzt bauen wir einen viel zu teuren Parkplatz und nicht in die Höhe weil wir ja so UNENDLICH viel an Fläche haben! Und an Fahrradgaragen in Bahnhofsnähe sowie einem vernünftigen WC fehlt es auch.....

Zum Neckarlauer kann man schon fast keine Worte mehr verlieren, das haben wir noch nicht verstanden wie wir diesen für uns verwenden könnten! Die Berufstätigen Dauerparker hätten wir im Parkhaus Güterbahnhoftsrßae unterbringen können und Eberbach damit endlich seinen Fluß für sich nutzen können. Bis diese Pläne fertig sind und unserer ENTSCHEIDUNGSFREUDIGER Gemeinderat fertig gestritten hat, allen voran die Grünen und die allwissenden Herren der CDU da ist der Neckar wegen des Klimawandels ausgetrocknet und für uns kam es dann wieder mal überraschend!

Und der Steg muss auch her, dann könnten die Berufsparker in der Au parken und ein paar Schritte in die Stadt laufen....

Ich finde wir müssen oder sollten eine Partei für Eberbach aufstellen, "Bürger für Eberbach" oder so ähnlich! Mit gutem Konzept hätten wir Sitze im Mai im Stadtparlament bin ich mir sicher!

Antwort von Aberlaur (16.01.2019 21:40)

Sehr geehrte Frau Herrlich,
wenn Sie wirklich klauben, der RadlVerkehr in Eberbach sei unsicher, dann empfehle ich Ihnen mal eine Stadtrundfahrt per Fahrrad in Heidelberg, Mannheim oder gar Frankfurt/M.
DANN WISSEN SIE WIE SICHERES FAHRRADFAHREN GEHT !

Antwort von Besserwisser (17.01.2019 10:47)

@ Jens Thomson (16.01.2019 09:25
Ihr Einsatz für Senioren war sicher sehr "tolldreist".
Folgendes Betrifft noch nicht mal ihren "Pkt. 16 Betreutes Wohnen" sondern das Pflegeheim Lebensrad.
Durch die Verlängerungsverweigerung der seit 10 Jahren bestehenden Bürgschaft für das Lebensrad muss der Verein nach Auskunft der Verantwortlichen jetzt jährlich über 35.000,-€ mehr an Zinsen bezahlen.
Dieser Betrag wäre sicherlich für die Senioren besser angelegt.
Nur am Rande bemerkt, der Verein nimmt nach Beurteilung der genehmigenden Aufsichtsbehörde eine originäre Aufgabe der Stadt wahr. Haben sie sich schon mal Gedanken gemacht, wie sie sich für den Trägerverein mit annähernd 500 Mitgliedern einsetzen könnten,wenn es ihn nicht gäbe bzw. nicht mehr gibt,
Nennen sie doch mal einen einzigen Punkt, mit dem sie sich z.Zt. für Senioren maßgeblich einsetzen.
Kaffeekränzchen , Versprechungen in Wahlkampfzeiten o. ähnliches dürfen sie dabei weglassen.
Aber sie sind mit ihren AGL Kollegen nicht allein.
Eigentlich ist ihr Verhalten nicht nur nicht positiv, sondern sie sollten es als Negativbeispiel anführen, denn sie haben den Senioren über 35.000,- € .............................................................

Antwort von Schelm (17.01.2019 20:45)

Sehr geehrter Herr Thomson

1. Für ein vernünftiges Parkraumkonzept setzen sich alle Parteien ein. Jede halt nach ihrem Denken, oder sind Sie der Meinung nur die AGL hat ein vernünftiges Parkraumkonzept?
2. Zeitlich abgestimmter Nahverkehr dürfte ebenfalls im Interesse aller Parteien liegen, zumindest wird es wohl wenig dagegen zu sagen geben.
3. Siehe Kernaussage Punkt 1 und 2
4. Bezahlbare Kindergärten, dann frage ich mich warum bei Erhöhungen der Kindergartengebühren auch der eine oder andere Stadtrat der AGL zustimmt?
5. Nachhaltige Waldwirtschaft verträgt sich aber nicht mit der Forderung, dass der Eberbacher Wald eine schwarze Null schreiben muss.
6. Gute Ausstattung der Schulen. Wie kann sich die AGL dafür stark machen, da die Schulen jährlich eine Aufstellung geben, was sie brauchen und ich bis dato noch nirgends mitbekommen habe, dass die AGL sich besonders dafür einsetzt, um die Schulen über das geforderte hinaus zu bestücken.
7. Auch dies wurde von allen Parteien aufgegriffen, insbesondere von den Ratsmitgliedern, welche aktiv oder passiv in dem einen oder anderen Verein tätig sind. Die Finanzierung wurde doch zum Teil durch die Vereine selbst gestemmt.
8. Hier wurde ein einzelner Vereine gefördert, der es verstanden hat die Stadträte der AGL auf seine Seite zu ziehen. Die Idee des Depot 15/7 ist nicht schlecht, ob aber auch zukünftig tragbar wird sich zeigen.
9. Die Diskussion um das Hallenbad wurde doch hauptsächlich durch die Gründung des Fördervereins und dessen Vorsitzenden Jürgen Creß in Gang gebracht, ohne Hilfe der AGL. Sie ernten dabei, was ein anderer gesät hat.
10. Das Aufhängen irgendwelcher Fähnchen kann man schlecht als Belebung der Innenstadt bezeichnen und die Idee stammt auch nicht von der AGL, sondern entstammt aus der Imakom
11. Davon habe ich bis dato noch nie etwas gehört, weder von der AGL noch von einer anderen Partei.
12. Welche ökologische Energieerzeugung, außer den Windrädern meinen Sie?
13. Attraktives Eberbach, wo denn. Ich kann mich nicht erinnern, dass die AGL in den letzten Jahren eine Veranstaltung oder Aktion durchgeführt hat, die Eberbach attraktiver macht.
14. Sollte man beschließen, dass das KH zumachen soll, würde mich mal interessieren, wie die AGL dagegen angehen will. Ich denke, dass wird dann ähnlich wie bei der Postfiliale. Jeder meckert, aber keiner kann was dagegen machen.
15. Die AGL setzt sich für die Stadtwerke ein. Das ist mir neu. Ich wusste gar nicht, dass diese auf der Kippe stehen.
16. Hier würde mich mal interessiern, wie die AGL sich zur Zeit für ein betreutes Wohnen einsetzt.
17. Soziale Komponente bei Preiserhöhungen. Bei welchen Preiserhöhungen bitte und wie soll diese soziale Komponente aussehen?
18. Das der Kindergarten Regenbogen saniert werden musste steht nicht erst seit fünf Jahren fest, warum ist bis dato noch nichts passiert? Auch wenn Behörden und Ämter nicht gerade bekannt sind, für die Schnelligkeit ihrer Arbeit, aber eine solch lange Wartezeit erscheint mir doch ein bisschen lange.
19. Hier gibt es gesetzliche Vorgaben und die werden garantiert nicht von der AGL aufgestellt. Ich denke mal die Verantwortlichen der Feuerwehr haben mitgeteilt was sie gerne hätten/haben müssen und welche Vorschriften zu beachten sind. Dann gibt es für eine Gemeinde nur eines: Zustimmen, damit die gesetzlichen Vorgaben erfüllt werden.
20. Welche Naturflächen in der Stadt? Eberbach ist von Wald umgeben, wie kaum ein anderer Ort, durch die Lage ist die Nutzfläche sehr begrenzt. Wo bitte will die AGL denn noch "Natur"flächen in der Stadt einbauen?

Alles in allem halte ich ihr Statement für einen vorgezogenen Wahlkampf, denn schließlich sind in diesem Jahr Gemeinderatswahlen.
Wie wäre es denn mit diesen Themen
Ordentliche Innenstadt. Warum sieht unsere Ort teilweise so schmuddelig aus. Unkraut, Müll, vergammelnde Fassaden und einiges mehr.
Tourismus Eberbach ist, in meinen Augen, eine Stadt für den Tagestourismus. Warum macht sich die AGL nicht dafür stark, diesen stärker zu fördern?
Jugend Die meisten Jugendlichen, mit denen man sich unterhält haben nur einen Gedanken, möglichst bald weg aus Eberbach. Wie wäre es hier mit einem Konzept?
Jugendlichen Nr. 2. Welche Angebote für 14-18 Jährige außerhalb eines Vereines gibt es in Eberbach?
Sauberkeit der Innenstadt und zwar nicht nur mit dieser Alibifunktion "Sauberes Eberbach".

Es gibt mit Sicherheit noch mehr, aber von der AGL höre ich nur: Wir machen uns stark, wir setzen uns ein. Die CDU hat versucht etwas in Punkto Bahnhof zu erreichen, die SPD geht in die einzelnen Stadtteile, um mit den Bürgern zu reden und die Freien Wähler hatten mal eine Veranstaltungsreihe zu verschiedenen kommunalenThemen. Alles Dinge, die uns Eberbach direkt betreffen, aber was hat die AGL? Windrad und seit neuestem das Hallenbad.

Tobias Hofmann

Antwort von Jens Thomson (22.01.2019 09:38)

@ Herr Hoffmann
Vielen Dank für Ihre ausführliche Antwort. Leider kann ich Ihnen hier nicht alle Ihre Fragen/Anmerkungen erklären/erläutern. Jedenfalls könnte man aus einigen Ihrer Antworten schließen, dass Sie bisher lokalpolitisch noch nicht unterwegs waren, deshalb einige Dinge nicht kennen und aus diesem Grund auch einiges nicht korrekt einordnen.
Um eines nochmal klarzustellen: Meine Antwort, um was sich die AGL in den letzten Jahren gekümmert hat (die Liste ist nicht vollständig) kam auf den ungerechtfertigten Angriff in einem Kommentar hin, die AGL würden nur "tolldreistes Zeug" machen. Diese Aussage stimmt natürlich nicht und ich konnte das selbstverständlich hier nicht kommentarlos stehen lassen (und zwar unabhängig davon, in wievielen Monate eine Wahl ist).
Aus meiner o.g. Liste, um was wir uns (u.a.) kümmern und für was wir uns einsetzen, können Sie erkennen, dass das durchaus alles kein "tolldreistes Zeug" ist.
Ich würde Ihnen gerne persönlich jeden einzelnen Punkt exakt erläutern, hier ist dafür leider zu wenig Platz, bitte rufen Sie mich gerne jederzeit an. Meine Tel.Nr. finden Sie auf der Homepage der AGL (AGL-Eberbach.de).
Bzgl. Jugendförderung: Die Jugend ist uns sehr wichtig.
Wir haben nicht umsonst das jüngste Mitglied im Gemeinderat, das auf diesem Gebiet sehr aktiv ist. Ich verweise auf 2 beispielhafte Punkte: auf das vollumfassende Konzept des Depot 15/7, dass anscheinend noch nicht überall bekannt ist und auf den Runden Tisch für Jugendliche, bei dem wir aktiv vertreten sind.

Ich freue mich immer, wenn Hinweise zu Verbesserungsmöglichkeiten kommen, wir sind immer offen für Anregungen.
Ich bedanke mich für Ihren Kommentar, nehme ihn mir zu Herzen, versuche in Zukunft bessere Aufklärungsarbeit über unsere Arbeit zu leisten und verbleibe
mit freundlichen Grüßen
Jens Thomson
AGL Eberbach

Antwort von Tobias Hofmann (22.01.2019 16:14)

Herr Thomson,

so so ich habe also keine Ahnung von Lokalpolitik. Na gut, muss ich auch nicht. Ich muss nur die richtigen Fragen stellen und entgegen Ihrer sonstigen Gewohnheit haben Sie nicht ellenlang geantwortet, dies lässt tief blicken.

Tobias Hofmann

Antwort von Rebian (22.01.2019 16:17)

Hallo Herr Thomson,

ich finde im Gegenteil, dass Herr Hoffman sehr viel Ahnung von Lokalpolitik hat. Seine Fragen und Anmerkungen sind mehr als nur berechtigt.

Gruß

Antwort von Jens Thomson (23.01.2019 09:23)

Hallo Herr Hofmann und hallo Freund "Rebian", ;-)
ich lade Sie herzlich ein, am Samstag mit dem Förderverein der Eberbacher Schwimmbäder e.V. bei der Aquaparty im Hallenbad mitzufeiern.
Dort kann ich Ihnen gerne jeden einzelnen Ihrer "Aussagen/Fragen" in aller Ruhe beantworten.
Ich kann es Ihnen nur anbieten, telefonisch oder am Samstag.
Vielleicht sehe ich Sie ja mal im Gemeinderat, bei den Ausschüssen, bei Eberbacher Runden, oder sonst irgendwo, wenn es live um Lokalpolitik geht ?
Wäre schön.
Herzliche Grüße
Jens Thomson
1, Vorsitzender
Förderverein der Eberbacher Schwimmbäder e.V.

Zurück

Übersicht   |  Antworten   |  Neues Thema
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]    [VIDEOS]    [TERMINE]    [FORUM]    [ANZEIGENMARKT]
©2000-2018 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM] [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG


Bestattungshilfe Wuscher

Star Notenschreibpapiere

Werben im EBERBACH-CHANNEL